Einsätze 2019

Die ROT eingefärbten Nummern weisen auf Einsätze hin, bei denen mittels Sirene alarmiert wurde.

 

Jänner   Februar   März   April  Mai   Juni  Juli   August   September  Oktober   November  Dezember

 

Einsatzstatistik

 

B... Brandeinsatz / Brandsicherheitswache    TE... technischer Einsatz

 

Juli

58 TE 15.07. 20:30-21:15

Insekten, Reptilien

2 Mann KDO

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

57 TE 13.07. 14:00-17:15

Sicherungsdienst

6 Mann KDO, LFB-A2

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

56 TE 12.07. 19:30-21:35

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

25 Mann
24 Mann

16 Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
FF Waidhofen/Ybbs-Wirts
FF Waidhofen/Ybbs-Stadt

In Waidhofen/Ybbs, nahe der Landesgrenze zu OÖ, kam es zwischen zwei PKW zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Beim Eintreffen des LFB-A2 Gaflenz waren die FF Waidhofen/Ybbs-Wirts und FF Waidhofen/Ybbs-Stadt bereits mit der Personenrettung beschäftigt.
Die FF Gaflenz wurde an der Einsatzstelle selbst nicht mehr benötigt, jedoch wurde auf oberösterreichischer Seite eine großräumige Umleitung eingerichtet.
Leider konnte einer Person trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte nicht mehr geholfen werden, unser tiefes Mitgefühl der Familie!
Einsatzleiter: FF Wirts

weitere Einsatzkräfte: Christophorus15, Rotes Kreuz, Polizei, Straßenmeisterei, Bestattung

55 B 12.07. 19:00-19:30

Brand Gebäude mit Menschenansammlung

18 Mann + 7 in Bereitschaft
33 Mann

22 Mann
KDO, TLF-A2000/200
KDO, RLF-ATunnel 4000, LF-A, TB23-12 FF Weyer

TLF-A4000, LFB-A1 FF Kleinreifling

Während des Atemschutzleistungstest hörten die anwesenden Kameraden am Funk, dass die FF Weyer und Kleinreifling zu einem Brand ins Altersheim Weyer ausrückten. Da kurz darauf von einem tatsächlichen Brandereignis die Rede war, und weitere Atemschutztrupps von der Einsatzleitung angefordert wurden, meldete sich die FF Gaflenz bei der FF Weyer und bot ihre Hilfe an, die auch umgehend angenommen wurde. Daraufhin konnte sofort vollbesetzt mit dem TLF-A nach Weyer ausgerückt werden. Kurz darauf rückte auch das KDO samt EFU Ausrüstung aus.
Am Einsatzort hatten die Kräfte der beiden Feuerwehren bereits alles im Griff und der AS Trupp Gaflenz stand kurz als Reservetrupp bereit.
Dank der Brandfrüherkennung der Brandmeldeanlage und dem raschen, professionellen Eingreifen der Einsatzkräfte konnte Schlimmeres verhindert werden.
Die Kräfte der FF Gaflenz wurden während der Arbeiten von der Polizei über einen schweren Verkehrsunfall auf der B121 in Kenntnis gesetzt. Da sich die Lage beim Brandeinsatz entsprechend entspannt hatte, rückten das KDO und TLF-A umgehend zum nächsten Einsatz ab. Die in Bereitschaft stehende Mannschaft im FF Haus Gaflenz konnte unverzüglich mit dem LFB-A2 zum Einsatzort ausrücken.

Einsatzleiter: FF Weyer

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer, Rotes Kreuz Weyer

Juni

54 TE 30.06. 11:00-13:00

Sicherungsdienst

1 Mann  

Einsatzleiter: OLM Martin Almberger

weitere Einsatzkräfte: ---

53 B 29.06. 21:30-00:30

Brandsicherheitswache

3 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: BI Gerald Lengauer

weitere Einsatzkräfte: ---

52 B 29.06. 07:45-18:30

Brandsicherheitswache

insgesamt 14 Mann beider Feuerwehren in 2 Schichten KDO, TLF-A2000/200
KLF-A FF Lindau-Neudorf

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler bzw. EHBI Christian Weissensteiner

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Polizei

51 TE 28.06. 16:15-17:00

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: OBI Andreas Stendler

weitere Einsatzkräfte: ---

50 TE 27.06. 16:00-17:00

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: AW Anton Nagler

weitere Einsatzkräfte: ---

49 TE 26.06. 07:45-08:45

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: AW Anton Nagler

weitere Einsatzkräfte: ---

48 B 21.06. 20:40-00:20

Brandsicherheitswache

4 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

47 TE 20.06. 10:30-11:00

Sicherungsdienst

4 Mann  

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

46 TE 15.06. 20:15-20:45

Unwettereinsatz - Überflutung Eisenbahnunterführung

1 Mann  

Einsatzleiter: BI Gerald Lengauer

weitere Einsatzkräfte: ---

45 TE 15.06. 12:55-17:55

Sicherungsdienst

6 Mann KDO, TLF-A2000/200

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

44 TE 15.06. 09:30-10:30

Gerätebeistellung - Pumparbeiten

1 Mann  

Einsatzleiter: LM Bernhard Moser

weitere Einsatzkräfte: ---

43 TE 14.06. 10:50-11:45

Pumparbeiten

1 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

42 TE 14.06. 07:30-08:30

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: AW Anton Nagler

weitere Einsatzkräfte: ---

41 TE 12.06. 07:30-08:30

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: AW Anton Nagler

weitere Einsatzkräfte: ---

40 TE 10.06. 19:21-20:22

Ölspur auf der B121

9 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Mittels SMS-Alarm wurden die Einsatzkräfte zu einer größeren Ölspur auf die B121 in Oberland alarmiert. Aufgrund eines technischen Defekts kam es zu einer massiven Verunreinigung.
Nach entsprechender Absicherung der Einsatzstelle erfolgte das Binden des Motoröls. Abschließend wurden noch Ölspurtafeln aufgestellt und danach wieder eingerückt.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer, Fremdfirma

39 TE 03.06. 15:55-18:00

Pumparbeiten

2 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: ---

Mai

38 TE 30.05. 09:00-11:20

Sicherungsdienst

2 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

37 TE 24.05. 17:00-17:35

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

36 TE 23.05. 18:00-19:00

Gerätebeistellung

2 Mann  

weitere Einsatzkräfte: ---

35 B 20.05. 20:02-21:04

Brand Gewerbe, Industrie

40 Mann
20 Mann
24 Mann
KDO,TLF-A2000/200, LFB-A2
KLF-A, KDO FF Lindau-Neudorf
KDO, RLF-ATunnel 4000, LF-A, TB23-12 FF Weyer

"Starke Rauchentwicklung hinter Firma, Brand Gewerbe, Industrie", so die Einsatzmeldung für die Feuerwehren Gaflenz, Lindau-Neudorf und Weyer, welche mittels Sirene alarmiert wurden. Aufgrund eines großflächigen Stromausfalls startete ein  Notstromgenerator bei einem Sägewerk, um einen gefahrlosen Weiterbetrieb zu gewährleisten. Dadurch kam es zu einer stärkeren Rauchentwicklung. Diese abnormale Rauchentwicklung bemerkte wiederum ein Nachbar, der sofort richtig reagierte, und den Notruf wählte.
Aufgrund des Stromausfalls waren bereits Kameraden im FF Haus, und betrieben dort die Notstromversorgung, wodurch trotz des Stromausfalls die Sirene heulte, und so ohne Zeitverzögerungen die Einsatzkräfte alarmiert wurden. Wieder einmal zeigte sich die Sinnhaftigkeit der Investition in die Einspeismöglichkeit in das Stromnetz des Feuerwehrhauses!
Beim Eintreffen von KDO und TLF-A Gaflenz war vorerst kein direktes Brandereignis erkennbar. Auch die Befragung eines anwesenden Firmenangehörigen brachte keine Rückschlüsse. Somit wurden die direkten Bereiche kontrolliert, und die Meldungen der Brandmeldeanlage abgelesen, wobei auch keine Auffälligkeiten erkannt wurden. Auch die Kontrolle der Funkenlöschanlage einer Späneabsaugung verlief zum Glück negativ. Abschließend wurde dann noch mit dem Notrufabsetzendem Kontakt aufgenommen. Somit konnte endgültig als Ursache der Alarmierung das stark rauchende Abgasrohr des Notstromgenerators verifiziert werden.
Wieder ein DANK an den Anrufer für seine Zivilchourage! Durch dieses Handeln und nicht Wegschauen ist es möglich, eventuelle tatsächliche Gefahren frühzeitig zu erkennen, und entsprechende Maßnahmen setzen zu können!

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz Weyer, Polizei Weyer, Fremdfirma

34 TE 20.05. 19:53-20:10

Notstromversorgung

2 Mann  

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

33 TE 19.05. 09:25-11:30

Sicherungsdienst

3 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

32 TE 18.05. 13:55-15:45

Pumparbeiten

3 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

31 TE 15.05. 18:45-19:30

Insekten, Reptilien

3 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

30 TE 08.05. 19:30-20:20

Pumparbeiten

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

29 TE 02.05. 12:00-12:30

Gerätebeistellung

3 Mann  

weitere Einsatzkräfte: ---

April

28 TE 27.04. 09:15-10:15

Pumparbeiten

1 Mann  

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

27 TE 26.04. 12:30-13:25

Messarbeiten

1 Mann  

Einsatzleiter: E-HBI Christian Weissensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

26 TE 26.04. 07:00-08:10

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

25 B 16.04. 20:40-21:05

Brandverdacht

7 Mann TLF-A2000/200

Einer aufmerksamen Autofahrerin fiel eine, für sie unerklärliche Rauchentwicklung rund um einem Tor bei einem Sägewerk auf und verständigte zur Sicherheit telefonisch den Kommandanten, mit der Bitte um Nachschau.
Da sich gerade einige Mann zu Arbeiten im Feuerwehrhaus aufhielten, rückte eine TLF Mannschaft unverzüglich zur Kontrolle aus. Am Einsatzort konnte eine Rauchentwicklung festgestellt werden, die sich nach Rücksprache mit dem Brandschutzbeauftragten aber mit dem laufendem Dämpfprozess erklären ließ. Somit konnte eine Gefahrenlage ausgeschlossen und eingerückt werden.
Ein DANK an die der Anruferin für ihre Zivilchourage! Durch dieses Handeln und nicht Wegschauen ist es möglich, eventuelle tatsächliche Gefahren frühzeitig zu erkennen, und entsprechende Maßnahmen setzen zu können!

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

24 TE 14.04. 08:45-09:50

Sicherungsdienst

3 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

23 B 13.04. 00:16-00:52

Brandmeldealarm - Fehlalarm

25 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Wenige Stunden nach der allgemeinen Übung wurden die Einsatzkräfte der FF Gaflenz zu einem Brandmeldealarm mittels Sirene alarmiert.
Anders als gewohnt, waren beim betroffenen Objekt weder Blitzleuchten aktiv, noch der Feuerwehrschlüsselsafe entriegelt, und somit konnte das Objekt nicht betreten werden. Da kein offensichtlicher Brand erkennbar war, wurde einerseits ein Schlüssel eines Mitarbeiters organisiert, andererseits beim Disponent von Florian LFK nachgefragt. Dieser teilte mit, dass der Alarm höchstwahrscheinlich durch Arbeiten an der Alarmzentrale durch eine Fremdfirma entstanden sei.
Nachdem ein Schlüssel vor Ort war, wurde die Brandmeldeanlage kontrolliert, wobei keinerlei Alarmauslösungen gefunden werden konnten. Somit bestätigte sich die Aussage von Florian LFK und die Kräfte konnten einrücken,

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: ---

22 TE 09.04. 17:55-18:40

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall

29 Mann
19 Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
LF-A, HEU7 Moosgraben

Keine 12 Stunden nach der Beendigung des LKW Unfalls erneut Einsatzalarm für die FF Gaflenz. "Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall in der Großgschnaidt...", so die Einsatzmeldung für die Feuerwehren Moosgraben und Gaflenz, die mittels Sirene alarmiert wurden. Aufgrund der Nähe zum Feuerwehrhaus Moosgraben trafen jene Kräfte zuerst am Einsatzort ein. Die Polizei und die Rettung waren bereits vor Ort. Eine PKW-Lenkerin war von der Straße abgekommen, wodurch ihr PKW massiv beschädigt war.
Von den Einsatzkräften wurde die Einsatzstelle entsprechend abgesichert, ein Brandschutz gestellt sowie ein Abschleppunternehmen bei der Bergung unterstützt.
Die Einsatzkräfte der FF Gaflenz und Moosgraben konnten nach den abschließenden Reinigungsarbeiten wieder einrücken.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz Weyer, Polizei Weyer, Fremdfirma

21 TE 09.04. 05:19-07:06

LKW Unfall - Anhänger und Ladung landet auf Gehsteig

9 Mann KDO, TLF-A20000, LFB-A2

"Ölspur", mit dieser Meldung wurden die eingeteilten Einsatzkräfte per SMS zu einem vermeintlichen kleinen Einsatz gerufen. An der Einsatzstelle wurde eine etwas spektakulärere Lage, zum Glück ohne Personenschaden, vorgefunden. Der Anhänger eines Holz-LKW- Zugs war beim Einbiegen auf die B121 aufgrund eines technischen Defekts umgekippt. Das Ladegut sowie der Anhänger landeten auf der Fahrbahn und dem Gehsteig. Glücklicherweise waren weder der Gegenverkehr, noch Fußgänger betroffen. Nicht auszudenken, wenn der Unfall etwas später geschehen wäre. Wird der Gehsteig doch von vielen Schülern genutzt.
Da die Bundesstraße komplett blockiert war, wurde von den Einsatzkräften, gemeinsam mit der Exekutive eine Umleitung für PKW eingerichtet. LKW mussten die Sperre abwarten. Weiters wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, ein Brandschutz vorbereitet sowie Ölbindemaßnahmen gesetzt. Der umgestürzte Anhänger wurde in Zusammenarbeit zweier LKW-Kräne der betroffenen Firma aufgestellt und von der Unfallstelle verbracht. Die Ladung wurde auf den zweiten LKW verladen und ebenfalls wegtransportiert. Danach konnten die weiteren Reinigungsarbeiten durchgeführt, und wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer, Straßenmeisterei Weyer, Fremdfirma

20 TE 02.04. 17:00-20:15

Technischer Einsatz unter Atemschutz

7 Mann TLF-A20000, LFB-A2

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

19 B 01.04. 17:21-23:30

Brand eines landwirtschaftlichen Nebengebäudes - B3 der FF Waidhofen/Ybbs-Wirts

33 Mann KDO, TLF-A20000, LFB-A2
insgesamt 8 Feuerwehren aus Niederösterreich und Oberösterreich sowie der AFK Weyer

Kurz nach 17:00 Uhr wurden die Waidhofener Feuerwehren sowie die FF Moosgraben mit folgender Einsatzmeldung "Brand landwirtschaftliches Objekt, Hacksackschnitzellager..." alarmiert. Um 17:21 Uhr wurde die Alarmstufe auf B3 für die FF Waidhofen/Ybbs-Wirts erhöht und so weitere Kräfte, darunter auch die beiden Gaflenzer Feuerwehren, zum Brandeinsatz im Ortsteil Kronradsheim gerufen. Beim Eintreffen von Tank Gaflenz waren die Kameraden vor Ort bereits mit der Brandbekämpfung mittels mehrerer Rohre sowie mit dem Monitor der Drehleiter Waidhofen/Ybbs-Stadt beschäftigt. Von einem Löschteich waren bereits drei Leitungen Richtung Brandobjekt aufgebaut. Zudem musste mit den Tanklöschfahrzeugen von einem Hydranten zusätzlich Löschwasser herbeigebracht werden.
Beim Objekt handelte es sich um ein größeres Nebengebäude, das bereits in Vollbrand stand. In unmittelbarer Nähe davon befindet sich das Wohnhaus sowie der landwirtschaftliche Trakt. Der starke Wind erschwerte zusätzlich die Löscharbeiten und es bestand dadurch auch die Gefahr, dass sich das Feuer auf das Wohnhaus ausbreitet.
In perfekter Zusammenarbeit der acht eingesetzten Feuerwehren aus den beiden Bundesländern konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und eine Ausbreitung verhindert werden.
In weiterer Folge wurde mittels eines Baggers das Objekt soweit abgetragen, dass weitere effektive Löschmaßnahmen, großteils unter Atemschutz, erfolgen konnten. Dazu wurde dem Löschwasser auch zusätzlich Netzmittel beigemengt, um die Löschwirkung zu verbessern.
Um etwa 22:30 Uhr waren die Löscharbeiten soweit fortgeschritten, dass die FF Gaflenz die Geräte versorgen und einrücken konnte.
Ein DANK an alle Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Roten Kreuzes sowie der Polizei für die gute Zusammenarbeit!

Eventuell weitere Berichte:
FF St. Georgen/Klaus / FF Waidhofen/Ybbs-Stadt
/ FF Waidhofen/Ybbs-Wirts / FF Waidhofen/Ybbs-Zell / FF Weyer
Einsatzleiter: FF Wirts

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Polizei, Fremdfirma

März

18 TE 09.03. 22:33-23:20

Sturmschaden - Baum über Straße

31 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

"Sturmschaden - Baum über Straße auf der Großgschnaidter Landesstraße", so der Einsatzauftrag für die, mittels Sirene alarmierte, Feuerwehr Gaflenz. Am Einsatzort angekommen, wurde ein umgestürzter Baum vorgefunden, der teilweise auf eine Fahrbahnhälfte ragte sowie eine starke Verschmutzung der gesamten Fahrbahn verursachte.  Sofort wurde die Straße gesperrt und eine Beleuchtung aufgebaut. Danach konnte die Behinderung mittels Motorsäge rasch entfernt und die Straße gereinigt werden. Um sicher zu gehen, dass die Einsatzstelle die einzige ist, erkundete das KDO-Fahrzeug noch den restlichen Straßenabschnitt.

Eine Bitte der Einsatzkräfte:
Wenn Sie eine Gefahrlage erkennen, so ist es sehr lobenswert wenn Sie handeln und entsprechende Einsatzkräfte alarmieren. Bitte verbleiben Sie aber am Einsatzort und weisen Sie die Einsatzkräfte ein. Zu Ihrer eigenen Sicherheit, aber auch zur Sicherheit von nachkommenden Verkehrsteilnehmern, sichern Sie die Unfallstelle mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln (Pannendreieck, Warnblinkanlage am PKW) ab, damit keine Folgeunfälle passieren! DANKE 
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei wurde informiert

17 TE 09.03. 11:30-13:30

Gerätebeistellung - Messarbeiten

1 Mann  

Einsatzleiter: HBM David Kopf

weitere Einsatzkräfte: ---

16 B 06.03. 19:38-20:06

Brandmeldealarm - Täuschungsalarm durch Sprinkleranlage

37 Mann
24 Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
KDO, KLF-A FF Lindau-Neudorf

Ein Druckabfall im Sprinklernetz, verursacht durch einen technischen Defekt, führte zu einem Brandmeldealarm in einem Sägewerk. Nach Kontrolle der Sprinklerzentrale konnte die Ursache des Druckabfalls gesichert eruiert, und anschließend wieder eingerückt werden.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

15 TE 05.03. 19:33-21:32

Klein-LKW Bergung

21 Mann KDO,TLF-A2000/200, LFB-A2

"LKW steckt in Eisenbahnunterführung", so die Meldung für die, mittels SMS alarmierten, Bereitschaftsgruppen am Abend des Faschingsdienstags. Beim Eintreffen am Einsatzort, in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus, war die Polizei bereits vor Ort. Bei der Erkundung konnte ein Klein-LKW vorgefunden werden, der mit dem Planenaufbau in der, für diesen etwas zu niedrigen, Unterführung steckte. Weitere Gefährdungen durch Strom oder austretende Betriebsmittel konnten ausgeschlossen werden, auch war niemand verletzt.
Umgehend wurde der Notfallkoordinator der ÖBB verständigt, und die Einsatzstelle abgesperrt sowie entsprechend ausgeleuchtet. Nach dem Eintreffen des Einsatzleiters der ÖBB und eines Technikers der ÖBB, wurden die notwendigen Arbeiten für eine entsprechende LKW Bergung besprochen und seitens der ÖBB freigegeben.
In Zusammenspiel von Rettungszylinder und Säbelsäge konnte der Planenaufbau soweit "freigelegt" werden, dass der LKW die Unterführung wieder verlassen konnte.
Danach konnte ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer, ÖBB

Februar

14 TE 06.02. 10:00-11:00

Messarbeiten

1 Mann  

Einsatzleiter:  AW Anton Nagler

weitere Einsatzkräfte: ---

Jänner

13 TE 26.01. 22:31-23:35

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall

6 Mann
5 Mann
TLF-A2000/200, LFB-A2
KLF-A FF Lindau-Neudorf

Telefonisch wurde die FF Gaflenz über einen Verkehrsunfall auf der B121 informiert. Darauf rückte ein Teil der alarmierten Bereitschaftsgruppe zum Einsatzort aus. Dort fand man einen PKW vor, der gegen die Leitschiene geprallt war und schwer beschädigt auf der Fahrbahn stand. Verletzt wurde zum Glück niemand. Somit beschränkten sich die Arbeiten nach dem entsprechenden Absichern auf das Verbringen des PKW's von der Fahrbahn sowie deren Reinigung und dem Binden von ausgelaufenen Betriebsstoffen.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

12 TE 25.01. 14:09-15:46

Schwerer Verkehrsunfall auf der B121 mit eingeklemmter Person

29 Mann
20 Mann
18 Mann
1 Mann
KDO,TLF-A2000/200, LFB-A2
KLF-A, KDO FF Lindau-Neudorf
KDO, RLF-ATunnel 4000 FF Weyer

AFK Weyer

"Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person", so die Alarmierung zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B121 im Gemeindegebiet von Gaflenz. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte versorgte bereits ein Team des Roten Kreuzes samt First Responder die beiden Fahrzeuglenker, die nicht mehr eingeklemmt waren. Die Insassen des dritten am Unfall beteiligten PKW´s überstanden diesen augenscheinlich unverletzt.
Sofort wurde die Einsatzstelle abgesichert bzw. komplett gesperrt, ein Brandschutz aufgebaut sowie auslaufende Betriebsmittel gebunden. Von Kräften der FF Lindau-Neudorf wurde zudem eine großräumige Umleitung über Neudorf für PKW eingerichtet.
Nachdem der Notarzthubschrauber gelandet war, führten die Besatzung sowie ein praktischer Arzt die medizinische Betreuung fort. Ein Lenker wurde danach mittels NAH C15 ins Krankenhaus geflogen.
Nach der Unfallaufnahme der Polizei wurden die PKW von Abschleppunternehmen geborgen. Die abschließende Fahrbahnreinigung sowie das Binden von ausgelaufenen Betriebmittel wurde von den Feuerwehrkräften durchgeführt.

Einsatzleiter:  HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: NAH Christophorus15, praktischer Arzt, Rotes Kreuz Weyer, First Responder, Polizei Weyer, Fremdfirmen

11 TE 23.01. 04:26-05:09

Fahrzeugbergung

22 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

"PKW Bergung auf der B121...", so die Einsatzmeldung für die, mittels Sirene alarmierte, Feuerwehr Gaflenz.
Bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen kam ein PKW ins Schleudern, und blieb seitlich im Straßengraben im Schnee stecken.
Die eintreffenden Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle auf der B121 entsprechend ab, und sorgten für eine Beleuchtung. Danach wurde der PKW ausgeschaufelt. Mit vereinten Kräften konnte er anschließend aus dem Straßengraben geschoben werden. Die augenscheinlich unverletzten Fahrzeuginsassen konnten anschließend die Fahrt fortsetzen.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

10 TE 20.01. 13:35-14:35

Fahrzeugbergung

5 Mann TLF-A2000/200, LFB-A2

Telefonisch wurden ein paar Kameraden des Kommandos zu einer PKW-Bergung auf die Forsteralm gerufen. Mittels Einbauseilwinde des Löschfahrzeugs konnte der PKW rasch geborgen, und die Straße somit wieder frei gemacht werden.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: --

9 TE 18.01. 17:01-19:00

Fahrzeugbergung

30 Mann
15 Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
LF-A, HEU7 Moosgraben

"LKW droht abzurutschen...", so die Einsatzmeldung für die Feuerwehren Moosgraben und Gaflenz, die mittels Sirene alarmiert wurden. Da die Ortsangabe eher allgemein gehalten war, musste der Einsatzort "gesucht" werden. Nach Rückfrage bei der alarmierenden Stelle konnte dieser nach etwas Verzögerung auf einer Zufahrt zu einem Bauernhaus in der Großgschnaidt gefunden werden.
Aufgrund der winterlichen Bedingungen blieb ein LKW hängen und rutschte in den steil in ein Waldstück abfallenden Straßengraben. Zur Bergung wurde ein Traktor mittels Winde zugezogen. Nachdem der LKW durch diese gesichert war, wurde mittels Seilwinde des Löschfahrzeugs der LKW seitlich herausgezogen. Danach wurden dem LKW Ketten aufgelegt und dieser auf einen flacheren Straßenabschnitt gezogen. Anschließend konnte der LKW die Fahrt fortsetzen.
Neben den Bergungsarbeiten musste aufgrund der Dunkelheit von den Einsatzkräften auch eine entsprechende Beleuchtung aufgebaut werden.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

8 TE 14.01. 07:00-17:32

FKAT Einsatz: Schneedruck

8 Mann KDO
16 Feuerwehren des Abschnittes Weyer mit 94 Mann

Nachdem in den letzten Tagen bereits drei erweiterte FKAT Züge des Bezirks Steyr-Land im Bezirk Kirchdorf im Einsatz waren, rückten am Montag, dem 14.01.19 weitere zwei erweiterte Züge aus. Einer erneut in den Bezirk Kirchdorf, ein zweiter in die benachbarte Steiermark nach Altenmarkt. Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren des Abschnittes Weyer, darunter die FF Gaflenz, befreiten dort ein Firmenflachdach von der Schneelast. Eine Fläche von 7.000m² konnte von den Einsatzkräften unter teils widrigsten Wetterbedingungen entsprechend entlastet werden.

Zugskdt: AFK Weyer

weitere Einsatzkräfte: --

7 TE 12.01. 13:00-17:30

Schneedruck

19 Mann KDO, LFB-A2

Bei zwei Hallen eines Industrieobjekts (in Summe an die  4.000m² Flachdach) wurde von Firmenmitarbeitern und Einsatzkräften der FF Gaflenz die Schneelast reduziert. Somit konnte einer Gefährdung durch die prognostizierten Niederschläge vorgebeugt werden.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Fremdfirma

6 TE 12.01. 07:45-08:30

Schneedruck

1 Mann  

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

5 TE 11.01. 14:45-18:00

Schneedruck

9 Mann
9 Mann
LFB-A2
LF-A FF Moosgraben

Nach Beendigung des ersten Einsatzes forderte die FF Moosgraben eine Gruppe der FF Gaflenz zu einem Schneedruckeinsatz in der Großgschnaidt an. Gemeinsam konnten die Schneemassen auf dem landwirtschaftlichen Objekt reduziert werden.
Einsatzleiter: HBI Markus Ecker (FF Moosgraben)

weitere Einsatzkräfte: ---

4 TE 11.01. 13:00-14:45

Schneedruck

19 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Nach Kontrolle durch einen Sachverständigen wurde die Notwendigkeit der Schneeräumung entschieden. Mittels SMS Alarmierung wurden die Einsatzkräfte zu diesem Schneedruckeinsatz bei einem Veranstaltungssaal gerufen.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

3 TE 10.01. 19:05-19:30

Baum über Straße

2 Mann LFB-A2

Ein kleiner Baum blockierte eine Zufahrtsstraße in der Kleingschnaidt. Mittels Motorsäge wurde dieser zerkleinert, und somit die Straße wieder befahrbar gemacht.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

2 TE 10.01. 09:01-10:30

Fahrzeugbergung

12 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Mittels SMS wurden die eingeteilten Bereitschaftsgruppen der FF Gaflenz zu einer LKW-Bergung im Markt gerufen. Ein Sattelzug blieb auf der Schneefahrbahn hängen, und blockierte die Bundesstraße. Nachdem die Bundesstraße komplett gesperrt war, konnte der LKW mittels Schleppstange geborgen werden.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

1 TE 04.01. 12:39-13:42

Fahrzeugbergung

18 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Mittels SMS wurden die eingeteilten Bereitschaftsgruppen der FF Gaflenz zu einer Fahrzeugbergung im Markt gerufen. Am Einsatzort eingetroffen konnte ein Paketdienstfahrzeug vorgefunden werden, das über eine Böschung Richtung Bundesstraße abzurutschen drohte.
Als Erstmaßnahme, bis zum Eintreffen der Feuerwehrkräfte, wurde von Bewohnern der Wohnhäuser eine provisorische Sicherung mittels mehrerer Gurte gemacht, die einen weiteren Absturz verhinderte. Mittels der Winde des LFB-A2 wurde diese ergänzt.
Danach wurde mittels eines Hebekissens und entsprechendem Unterbaumaterial der Kastenwagen Zentimeter für Zentimeter angehoben und mehrfach untergebaut. Abschließend konnte der PKW mittels der Winde endgültig geborgen werden. Am Fahrzeug entstand durch die schonende Bergung kein weiterer Schaden und der unverletzte Lenker konnte die Fahrt fortsetzen.
Ein großer DANK an die Bewohner für ihre Zivilcourage die durch die Sicherungsmaßnahmen einen schlimmeren Ausgang verhinderten!
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

Einsätze 2002    Einsätze 2003    Einsätze 2004    Einsätze 2005    Einsätze 2006    Einsätze 2007    Einsätze 2008    Einsätze 2009    Einsätze 2010    Einsätze 2011    Einsätze 2012    Einsätze 2013    Einsätze 2014    Einsätze 2015    Einsätze 2016     Einsätze 2017    Einsätze 2018

zurück zum Tätigkeitsbericht