Einsätze 2021

Die ROT eingefärbten Nummern weisen auf Einsätze hin, bei denen mittels Sirene alarmiert wurde.

 

Jänner   Februar   März   April  Mai   Juni  Juli   August  September  Oktober   November  Dezember

 

Einsatzstatistik

 

B... Brandeinsatz / Brandsicherheitswache    TE... technischer Einsatz

 

September

64 B 23.09. 06:30-08:42

Brand Wohnhaus - Zimmerbrand

20 Mann
14 Mann
21 Frau/Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
KDO, KLF-A FF Lindau-Neudorf
RLF-A4000 Tunnel, TMB, LF-A FF Weyer

"Brand Wohnhaus in Neudorf, Rauch im Keller...!", so die Einsatzmeldung für die Feuerwehren Gaflenz, Lindau-Neudorf und Weyer, die mittels Sirene alarmiert wurden.
Innerhalb kürzester Zeit trafen die ersten Kräfte der FF Lindau-Neudorf beim Brandobjekt, welches sich in der Nähe des Feuerwehrhauses befindet, ein. Beim Eintreffen kam es bereits zu einer massiven Rauchentwicklung im ebenerdigen Kellergeschoß. Zum Glück konnte der Hausbesitzer bereits versichern, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befinden.
Ein erster Atemschutztrupp der FF Lindau-Neudorf begab sich daraufhin ins Objekt zur Erkundung und konnten den Brandherd in der Küche auffinden.
Kurz darauf trafen auch das TLF Gaflenz sowie das Tunnel-RLF Weyer ein und unterstützten die Arbeiten mit Atemschutztrupps. Mittels zwei Hochleistungslüfter wurde umgehend mit der Entrauchung des Wohnhauses begonnen. Durch die rasche Alarmierung und das schnelle Handeln der Einsatzkräfte war der Brand rasch unter Kontrolle und gelöscht!
Zeitgleich wurde eine Zubringerleitung vom Neudorfbach vom Löschfahrzeug der FF Lindau-Neudorf errichtet, und so die Löschwasserversorgung sichergestellt. Die Löschfahrzeuge von Gaflenz und Weyer sowie das Hubrettungsgerät der FF Weyer standen in Bereitschaft.
Nach dem Ablöschen wurde mittels Wärmebildkameras der gesamte Bereich nach eventuellen Glutnestern durchsucht, notwendige Sicherungsmaßnahmen wurden ebenfalls getroffen.
Insgesamt waren drei Trupps im Objekt eingesetzt sowie ein vierter in Bereitschaft. Ebenfalls in Bereitschaft stand ein Fahrzeug des Roten Kreuzes Weyer. Seitens der Polizei wurden Ermittlungen zur Brandursache begonnen.
Ein DANK an alle Einsatzkräfte für die wie immer gute Zusammenarbeit!
Einsatzleitung: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz Weyer, Polizei Weyer

63

B 13.09. 10:08-10:20

Brandmeldealarm - Fehlalarm

5 Mann  

Bei Umbauarbeiten in der Volksschule kam es zu einem Fehlalarm der hausinternen Brandmeldeanlage. Telefonisch wurde der Kommandant verständigt und es wurde kurz Nachschau gehalten.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

62 TE 12.09. 08:40-12:00

Sicherungsdienst

4 Mann KDO

Einsatzleiter: HBM Anton Egger

weitere Einsatzkräfte: ---

61 TE 08.09. 19:30-20:45

Insekteneinsatz

2 Mann KDO

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: ---

60 TE 06.09. 19:00-20:15

Pumparbeiten

10 Mann KDO, TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: --

59 TE 02.09. 06:00-06:30

Insekteneinsatz

1 Mann  

Einsatzleiter: BI Gerald Lengauer

weitere Einsatzkräfte: ---

58 TE 01.09. 20:00-22:00

Insekteneinsatz

2 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: BI Gerald Lengauer

weitere Einsatzkräfte: ---

August

57 TE 31.08. 15:59-16:25

Überflutung Unterführung

3 Mann  

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

56 TE 27.08. 20:28-21:45

Insekteneinsatz

2 Mann KDO

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: ---

54-55 TE 25.08. 18:40-20:55

2x Insekteneinsatz

3 Mann KDO

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: ---

53 TE 24.08. 20:20-20:55

Insekteneinsatz

3 Mann KDO

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

52 TE 23.08. 21:20-22:05

Insekteneinsatz

3 Mann KDO

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

51 TE 22.08. 07:00-12:00

Sicherungsdienst

4 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

50 TE 16.08. 17:30-18:40

Insekteneinsatz

2 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

49 TE 14.08. 05:22-07:30

Beistellen von Geräten - Belüftungsarbeiten

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: ---

Juli

48 TE 28.07. 16:14-16:45

Notstromversorgung

3 Mann  

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

47 TE 18.07. 20:00-20:30

Insekteneinsatz

1 Mann  

Einsatzleiter´: BI Gerald Lengauer

weitere Einsatzkräfte: ---

46 TE 16.07. 21:00-23:07

Wasserversorgung

3 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBM Christoph Kopf

weitere Einsatzkräfte: --

45 TE 16.07. 20:00-20:30

Insekteneinsatz

2 Mann  

Einsatzleiter´: BI Gerald Lengauer

weitere Einsatzkräfte: ---

43-44 TE
B
10.07. 08:00-18:00

Sicherungsdienst und Brandsicherheitswache beim LLC Treffen auf der Forsteralm

14 Mann
7 Mann
Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
KDO, KLF-A FF Lindau-Neudorf
KDO, VF, TLF-A4000 FF Wirts

Ein regelrechter Besucheransturm beim Treffen des Ladeluftclubs Freistadt auf der Forstersalm forderte die Einsatzkräfte der verschiedenen Einsatzorganisationen an diesem Sonntag. Bereits vor Mittag waren die Kapazitätsgrenzen für die Besucher erreicht, und in Absprache von Veranstalter und Behörde wurde die Veranstaltung "gesperrt". Da der Besucheransturm aber weiter ungebrochen war, kam es rasch zu einem massiven Rückstau auf den Straßen. Dies machte auch eine starke Präsenz der Exekutive sowie den Einsatz der FF Wirts notwendig, da der Rückstau auch in deren Einsatzgebiet reichte. In einem gemeinsamen Kraftakt von Veranstalter, Exekutive und Feuerwehr konnte die Situation bis 14:30 Uhr unter Krontrolle gehalten werden. Danach waren wieder Kapazitäten durch abfahrende Besucher gegeben, und es konnten wieder andere auf das Veranstaltungsgelände kommen.
Direkt am Veranstaltungsort waren das TLF-A Gaflenz bei der Actionzone, und das KLF-A Lindau-Neudorf beim Motorprüfstand mit der Brandsicherheitswache beauftragt. Um 15:40 Uhr kam dann kurzzeitig Hektik bei einigen Besuchern auf, ein abgestellter PKW begann im Bereich des Auspuffes zu brennen, und der Brand drohte auf das Gebüsch überzugreifen.
Zum Glück war das TLF wenige Meter daneben positioniert. So konnte der Entstehungsbrand mittels Hydrofix rasch gelöscht werden. Nachlöscharbeiten wurden mittels HD-Rohr durchgeführt. Nach einer entsprechenden Kontrolle mittels Wärmebildkamera wurde der PKW auf einer freien Schotterfläche abgestellt. Weiters wurde auch das Rote Kreuz bei zwei medizinischen Notfällen durch FMD Mitglieder und bei der An- und Abfahrt unterstützt.
Zwischenzeitlich musste nochmals die FF Wirts mit dem TLF alarmiert werden, da das Nutzwasser am Veranstaltungsort zu Ende ging, und die Toilettenanlagen nicht mehr benutzbar waren.
Ein großer DANK an alle Kameraden der drei Feuerwehren, dem Roten Kreuz, der Exekutive und dem Veranstalterteam für die gute Zusammenarbeit!
Ein DANK auch an die großteils sehr, sehr disziplinierten und freundlichen Besucher!
Leider gab es aber auch das... Es ist verständlich, dass der Frust natürlich entsprechend groß ist, wenn man eine Anreise über mehrere Stunden umsonst gemacht hat, weil die Kapazitäten erschöpft sind. Ein derbes Beschimpfen oder Gefährden von Einsatzkräften ist aber definitiv fehl am Platz! Denn wir sind für eure Sicherheit im Einsatz und handeln "nur" im Auftrag der Behörden!
Gesamteinsatzleiter Feuerwehr: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Polizei

42 TE 09.07. 17:00-18:10

Wasserversorgung

1 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: --

41 B 08.07. 13:43-14:40

Brand KFZ

22 Mann
16 Mann
KDO, TLF-A2000/200
KDO, KLF-A FF Lindau-Neudorf

Mittels Sirene wurde der Pflichtbereich Gaflenz am frühen Donnerstag Nachmittag zu einem Brand einer Hackmaschine alarmiert.
Beim Eintreffen am Einsatzort, in einer Schottergrube direkt am Waldrand, war der Brand bereits vom Betreiber der Schottergrube mittels des ehemaligen Tanklöschfahrzeugs, das dort für Bewässerungszwecke in Verwendung steht, unter Kontrolle gebracht worden. Vom, bereits während der Anfahrt ausgerüsteten, Atemschutztrupp wurden mittels Wärmebildkamera noch letzte Kontrollarbeiten sowie letzte Nachlöscharbeiten durchgeführt.
Das Löschfahrzeug der FF Lindau-Neudorf stand mit dem UHPS Gerät in Löschbereitschaft, und das Löschfahrzeug der FF Gaflenz stand bei einer möglichen Wasserentnahmestelle bereit.
Der rasch gelöschte Brand beschränkte sich auf den Hacker, und somit konnte der LKW nach Einsatzende in eine Fachwerkstatt zur Reparatur weiterfahren. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden!
Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: Polizei

40 TE 05.07. 18:30-20:30

Pumparbeiten

10 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Einsatzleiter: BI Franz Desch

weitere Einsatzkräfte: ---

39 TE 03.07. 19:30-20:15

Insekteneinsatz

2 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

Juni

37 u. 38 TE 29.06. 20:50-23:40

2x Sturmschaden

37 Mann
24 Mann
3 Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
LF-A, HEU7 FF Moosgraben,
TMB FF Weyer

Ein erneut schweres Unwette über weiten Teilen von Oberösterreich streifte mit seiner Randzone auch Gaflenz. Nach einem Stromausfall im Gemeindegebiet wurde im Feuerwehrhaus die Notstromversorgung gestartet, um eventuelle Einsätze mittels Sirene alarmieren zu können sowie die Infrastruktur im FF Haus betreiben zu können.
Bereits wenige Minuten später wurde der Kdt.-Stellvertreter über einen größeren Ast auf der B121 informiert, woraufhin einige Kameraden zum Einsatz gerufen wurden.
Kurze Zeit später alarmierte dann die Landeswarnzentrale die FF Gaflenz ´zu einem Sturmschaden auf der Gschnaidter Landesstraße. Durch die Notstromversorgung konnte die Alarmierung trotz Stromausfall mittels Sirene erfolgen.
Am Einsatzort angekommen wurde ein größerer Baum in einer Freileitung hängend vorgefunden, dieser Sturmschaden hatte auch den Stromausfall ausgelöst.
Vom ebenfalls vor Ort befindlichen Mitarbeiter des Energieversorgers wurde die Stromleitung freigeschalten. Aufgrund der Lage und der Tatsache, dass ein LKW des Netzbetreibers nicht verfügbar war, wurde die Teleskopmastbühne der Feuerwehr Weyer zur Unterstützung angefordert.
In der Zwischenzeit trafen auch die Kameraden der ebenfalls alarmierten FF Moosgraben ein, und so wurde an beiden Seiten die Einsatzstelle großräumig abgesichert. Mit mehreren Scheinwerfern wurde eine umfangreiche Beleuchtung aufgebaut, um die herausfordernden Freischneidearbeiten zu ermöglichen.
Mittels präzisen Fahrten der Teleskopmastbühne konnte ein Kamerad mit einer Motorsäge die betroffenen Leitungen ohne weitere Beschädigungen vom hängenden Baum befreien.
Nachdem die Einsatzstelle freigeräumt und die Stromleitung vom Energieversorger kontrolliert war, konnte eingerückt werden.
Ein DANK an die beiden Nachbarfeuerwehren für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit!

Einsatzleiter:  HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei, Energieversorger

36 TE 29.06. 20:40-22:35

Notstromversorgung

1 Mann  

Siehe Einsatz 37 und 38!
Einsatzleiter: AW Markus Stadler

weitere Einsatzkräfte: ---

35 TE 28.06. 16:00-19:00

Pumparbeiten

2 Mann  TLF-A2000/200

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: ---

34 B 27.06. 11:18-13:00

Böschungsbrand

25 Mann
16 Mann
22 Mann
KDO, TLF-A2000/200
KDO, KLF-A FF Lindau-Neudorf
KDO, TLF-A4000, VF, KRF FF Wirts

Mitten während des F-KAT Einsatzes in Gramastetten, heulten im Pflichtbereich Gaflenz die Sirenen. "Brand Baum, Böschung, Flur", so die Einsatzmeldung. Es brannte eine Böschung neben der B121 in Richtung der Eisenbahnstrecke in Oberland. Aufgrund der Tatsache, dass die Wasserversorgung in Oberland eher problematisch ist, und das Löschfahrzeug zum Aufbau einer längeren Zubringleitung im F-KAT Einsatz stand, wurde die FF Waidhofen/Ybbs-Wirts nachalarmiert.
In sehr guter Zusammenarbeit der drei Feuerwehren konnte der Brand rasch unter Kontrolle und in weiterer Folge gelöscht werden!
Ein DANK an die Einsatzkräfte für die, wie immer sehr gute, Zusammenarbeit!

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: --

33 TE 27.06. 09:30-11:16

Sicherungsdienst

2 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

32 TE 27.06. 05:00-21:16

F-KAT Einsatz: Sturmschaden

8 Mann LFB-A2
11 Feuerwehren des Bezirks Steyr-Land mit rund 60 Mann

Nachdem bereits am Vortag ein F-KAT Zug des Bezirkes bei den Arbeiten nach den schweren Unwettern in großen Teilen OÖ im Einsatz war, erfolgte auch für diesen Sonntag eine Anforderung eines weiteren Zug nach Gramastetten. Daraufhin setzte sich um 05:00 Uhr das LFB-A2 der FF Gaflenz Richtung Sammelplatz nach Sierning in Bewegung. Um 06:30 Uhr erfolgte von dort die Abfahrt der Einsatzkräfte ins Einsatzgebiet.
Der mittels zweier Hubrettungsfahrzeuge und Höhenretter verstärkte Zug erreichte gegen 08:00 Uhr Gramastetten und erhielt dort die Einsatzbefehle. Der F-KAT Zug wurde in mehrere Gruppen geteilt. In weiterer Folge wurden noch Verstärkungseinheiten, unter anderem mit Hubrettungsfahrzeugen und Kranfahrzeugen, anderer Bezirke hinzugezogen.
Die Mannschaft der FF Gaflenz wurde gemeinsam mit dem KLF-A Schweinsegg-Zehetner sowie Höhenrettern des Stützpunkt Ternberg mit einem Kranfahrzeug einer Firma in den Ortsteil Hamberg entsandt. Dort mussten an mehreren Objekten Beschädigungen an Dächern behoben werden.
Besonders intensiv gestalteten sich die Arbeiten an einem Vierkanthof. Dort waren die Kräfte bis in die frühen Abendstunden mit Arbeiten beschäftigt. Um 21:15 Uhr war die Einsatzbereitschaft wieder soweit hergestellt, und ein arbeitsintensiver Sonntag ging zu Ende!
Herzlichen DANK an alle Einsatzkräfte für die gute Zusammenarbeit sowie der Feuerwehr Gramastetten für die Versorgung!
Im Besonderen bedanken wir uns bei den Kameraden der FF Schweinsegg-Zehetner, den Kameraden des Stützpunktes Ternberg sowie dem Mitarbeiter der Firma "Kran Hoch 3" mit denen wir gemeinsam bei den Objekten im Einsatz standen!
Zugskdt: AFK Weyer

Bericht vom BFK Steyr-Land
Video vom BFK Urfahr Umgebung

Video der FF Gramastetten

weitere Einsatzkräfte: Fremdfirmen

31 TE 24.06. 08:30-11:00

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: AW Anton Nagler

weitere Einsatzkräfte: --

30 TE 22.06. 17:10-20:40

Wasserversorgung

3 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: --

29 TE 19.06. 11:00-12:20

Pumparbeiten

2 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

28 TE 17.06. 19:00-20:00

Gerätebeistellung - Pumparbeiten

1 Mann  

weitere Einsatzkräfte: ---

27 TE 11.06. 12:30-19:00

Unterstützung Covid19-Impfungen in Bad Hall

3 Mann  

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Behörde

26 B 10.06.-11.06. 14:35-15:45

Brand landwirtschaftliches Objekt - Alarmstufe3 der FF Moosgraben

insgesamt 40 Mann KDO mit EFU Anhänger, LFB-A2
insgesamt 19 Feuerwehren aus OÖ und NÖ

Zu einem Großbrand bei einem landwirtschaftlichen Objekt rückte an diesem Donnerstag Nachmittag ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus. Darunter auch die FF Gaflenz. Wobei die Alarmierung mittels Sirene beim ersten Mal nicht richtig funktionierte. Deshalb musste diese händisch im Feuerwehrhaus nochmals ausgelöst werden.
Laut Alarmplan rückten das LFB-A2 sowie das KDO-Fahrzeug mit dem EFU-Anhänger (Einsatzführungsunterstützungseinheit) aus, wobei bereits bei der Anfahrt eine massive Rauchsäule bzw. in weiterer Folge ein Vollbrand des gesamten Gebäudes erkennbar war.
Beim Brandobjekt handelte es sich um ein größeres abgelegenes landwirtschaftliches Objekt in etwa 700m Höhe. Die Löschwasserversorgung stellt in der Gegend immer eine Herausforderung dar, und war durch einen Löschteich in rund 1,2km Entfernung und einer Höhendifferenz von rund 120m.
Mit der Drehleiter Waidhofen/Ybbs, dem Hubsteiger Weyer sowie unzähligen Rohren der Tanklöschfahrzeuge wurde ein umfassender Löschangriff gestartet. Versorgt wurde dieser einerseits mit drei Zubringerleitungen vom zuvor genannten Löschteich sowie im Pendelverkehr von Tanklöschfahrzeugen von einem Löschwasserbehälter in mehreren Kilometern Entfernung.
Seitens der EFU Gaflenz wurde die Einsatzleitung vor Ort unterstützt.
Neben dem großen materiellen Schaden kam es leider auch zu mehreren verletzten Personen, wobei eine mittels Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste. Wir senden allen Betroffenen die besten Genesungswünsche!
Trotz des beherzten Einsatzes der Kräfte konnte der Stadel sowie der Dachstuhl des Wohntraktes nicht mehr gerettet werden. Auch mehrere Tiere kamen in den Flammen ums Leben.
Nach mehreren Stunden konnten erste Kräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden, und um etwa 23:00 Uhr war der Brand soweit unter Kontrolle, dass nur noch Nachlöscharbeiten über den Hubsteiger Weyer und einige C-Rohre von Tanklöschfahrzeugen notwendig waren. Versorgt wurden diese mit einer  Zubringerleitung von fünf Löschfahrzeugen.
Der Einsatz wird sich wohl auch noch am gesamten Freitag fortsetzen, wofür bereits weitere Kräfte bereit stehen!
Erwähnenswert sei auch die couragierte "Nachbarschaftshilfe", so kamen Landwirte mit Druckfässern bei der Wasserbereitstellung zum Einsatz. Sie überstellten die geretteten Tiere zu anderen Höfen, damit diese dort gemolken und gefüttert werden konnten. Die Landjugend organisierte sich zum Melken der Schafe,....

weitere Einsatzkräfte: Notarzthubschrauber C15, Rotes Kreuz, Polizei, Behörde, Fremdfirmen, Landwirte

25 TE 07.06. 17:15-18:10

Pumparbeiten

3 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: OBI Andreas Steindler

weitere Einsatzkräfte: ---

24 TE 06.06. 12:30-20:00

Unterstützung Covid19-Impfungen in Bad Hall

1 Mann KDO

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Behörde

23 TE 03.06. 08:55-10:20

Sicherungsdienst

6 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

Mai

22 TE 29.05. 16:30-18:30

Wasserversorgung

1 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: --

21 TE 24.05. 18:45-20:45

Pumparbeiten

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter:  HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

20 TE 17.05. 08:15-09:01

Fahrzeugbergung

14 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Ein LKW blieb auf einem Güterweg in Schräglage stecken. Während der Anfahrt der Einsatzkräfte konnte der LKW von einem Landwirt bereits mittels Traktor und Seilwinde geborgen werden. Somit konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: --

19 TE 15.05. 10:00-14:00

Gerätebeistellung - Pumparbeiten

1 Mann  

Einsatzleiter: AW Markus Stadler

weitere Einsatzkräfte: ---

April

18 TE 30.04. 12:00-20:45

Unterstützung Covid19-Impfungen in Bad Hall

2 Mann KDO

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Behörde

17 TE 29.04. 12:15-20:15

Unterstützung Covid19-Impfungen in Bad Hall

1 Mann  

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Behörde

16 TE 26.04. 17:00-18:30

Wasserversorgung

1 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: --

15 TE 16.04. 16:15-18:00

Gerätebeistellung - Pumparbeiten

4 Mann KDO, LFB-A2

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

14 TE 09.04. 12:51-13:20

Notstromversorgung

2 Mann  

Einsatzleiter: AW Markus Stadler

weitere Einsatzkräfte: ---

März

13 TE 29.03. 12:15-20:30

Unterstützung Covid19-Impfungen in Bad Hall

1 Mann  

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Behörde

12 TE 28.03. 09:30-10:30

Sicherungsdienst

3 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Simon Rettensteiner

weitere Einsatzkräfte: ---

11 TE 21.03. 15:38-17:36

Fahrzeugbergung

13 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Erneut wurde die FF Gaflenz am Sonntag Nachmittag zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Die eingeteilte Bereitschaftsgruppe rückte dazu mit den Einsatzfahrzeugen auf die Zufahrtsstraße auf den Heiligenstein aus.
Am Einsatzort wurde ein PKW vorgefunden, der schräg stand. Ein Abschleppunternehmen konnte zuvor die Bergung aufgrund der Glätte nicht durchführen. Mittels Einbauseilwinde wurde der PKW gerade gezogen und anschließend gesichert mit der Winde wieder die Zufahrtsstraße entlang zurückgeleitet. Dies konnte durch den Einbau einer Umlenkrolle sowie mehrmaligem
Umsetzen erfolgreich durchgeführt werden. Anschließend konnte der unbeschädigte PKW die Fahrt fortsetzen.

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

8-10 TE 20.03. 11:39-13:40

Mehrere Fahrzeugbergungen

7 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Kurz vor Mittag wurde der Kommandant telefonisch um eine Fahrzeugbergung auf der Zufahrtsstraße Forsteralm ersucht. Aufgrund der sehr präzisen Informationen konnte davon ausgegangen werden, dass der Personalbedarf überschaubar sein wird, wodurch nur einige Mann alarmiert wurden.
Am Einsatzort wurden zwei "hängende" PKW vorgefunden. Einer war ins Rutschen gekommen und blieb seitlich im Straßengraben hängen. Ein zweiter PKW-Lenker wollte helfen, wobei leider auch dessen Fahrzeug ins Rutsch kam und das erste Auto leicht touchierte. Beide PKW konnten mittels der Einbauseilwinde geborgen werden und die Fahrt anschließend wieder fortsetzen.
Nach Beendigung der Arbeiten kam ein weiterer Lenker zu den Einsatzkräften und bat ebenfalls um Hilfe. Etwa 200 Meter weiter bergwärts war auch dieser PKW ins Rutsch gekommen und mit seinem Fahrzeug seitlich im Straßengraben gelandet. Um ein weiters Abrutschen und somit eine weitere Beschädigung des Fahrzeugs zu verhindern, war eine Bergung mittels Einbauseilwinde sowie eine Sicherung mittels Greifzug notwendig,
Noch während dieser Arbeiten kam das nächste Hilfeansuchen, diese Mal etwa 400m talwärts. Erneut ein PKW, der mittels Seilwinde geborgen wurde.
Auch diese beiden PKW konnten nach der erfolgreichen Bergung die Fahrten fortsetzen.
Um ein sicheres Arbeiten für die Einsatzkräfte zu gewährleisten, musste die Straße gesperrt werden.

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer, Bauhof Gaflenz

7 TE 09.03. 10:15-11:00

Notstromversorgung

1 Mann  

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

6 TE 04.03. 11:56-13:15

Austritt von Betriebsmittel

6 Mann TLF-A2000/200, LFB-A2

Aufgrund eines technischen Defekts kam es zu einem Austritt von Betriebsmittel aus einem PKW. Glücklicherweise bemerkte der Lenker den Austritt rasch und verhinderte so eine größere Verschmutzung von Verkehrswegen.
Mittels Ölbindemittel konnten die Einsatzkräfte der FF Gaflenz die etwa 200m lange Spur rasch binden. Der  PKW wurde gesichert abgestellt und ein Auffangbehälter unter der Austrittsstelle positioniert. Somit konnte die Umweltgefährdung unterbunden werden.

Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei wurde informiert

5 TE 02.03. 10:11-12:00

Schwerer Verkehrsunfall

20 Mann
7 Mann
18 Frau/Mann
je 1 Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
KLF-A FF Lindau-Neudorf
KLF, RLF-A4000 Tunnel FF Weyer
AFK Weyer, BFK Steyr-Land

"PKW gegen LKW ... - Verkehrsunfall eingeklemmte Person", mit dieser Einsatzmeldung wurden die Feuerwehren Lindau-Neudorf, Weyer und Gaflenz mittels Sirene alarmiert.
Vom ersteintreffenden Gruppenkommandant von Pumpe Gaflenz wurde folgende Lage vorgefunden: ein PKW war frontal gegen einen LKW gekracht. Die PKW Lenkerin war von einem Feuerwehrkameraden und chouragierten Anrainerinnen bereits aus dem Fahrzeug gerettet worden, und wurde vom ebenfalls gerade eingetroffenen Rot-Kreuz Team erstversorgt. Kurz darauf trafen auch das Kommando- und Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle ein. Neben einem Brandschutz wurde die Einsatzstelle sofort abgesperrt und in weiterer Folge von KLF Lindau-Neudorf und Weyer eine Umleitung für PKW eingerichtet. Rüstlösch Weyer war an der Unfallstelle in Bereitschaft. Vom zwischenzeitlich eingetroffenen NEF Waidhofen/Ybbs wurden notfallmedizinische Maßnahmen gesetzt, und noch zusätzlich ein Notarzthubschrauber angefordert. Mit diesem wurde die verletzte Lenkerin in ein Krankenhaus geflogen.
Nach der Unfallaufnahme der Polizei wurde der PKW von einer Fremdfirma entfernt. Vom LKW wurden verklemmte Teile entfernt, sodass dieser selbständig zur nächstgelegenen Ausweiche fahren konnte, von wo auch dieser von einem Abschleppunternehmen abholt wurde. Der LKW Lenker überstand den Crash augenscheinlich unverletzt.
Nach abschließenden Reinigungs- und Ölbindearbeiten konnten die drei Feuerwehren wieder einrücken.
Einsatzleitung: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Christophorus14, NEF Waidhofen/Ybbs, Rotes Kreuz Weyer, Polizei Weyer, Straßenmeisterei Weyer, Fremdfirma

Jänner

4 TE 25.01. 09:36-10:45

Fahrzeugbergung

5 Mann TLF-A200/200, LFB-A2

Zur Bergung eines, in den Straßengraben gerutschten, Kleintransporters wurde die FF Gaflenz am Vormittag telefonisch gerufen. Mittels Einbauseilwinde konnte dies rasch durchgeführt werden, und der Transporter führte anschließend seine Fahrt wieder fort.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

3 B 19.01. 08:04-08:35

Brandmeldealarm - Täuschungsalarm

13 Mann KDO, TLF-A2000/200

In einem Kunststoff verarbeitendem Betrieb kam es an einer Maschine zu einer stärkeren Rauchentwicklung und zum Auslösen der Rauchmelder. Nach der Erkundung des Bereichs konnte Entwarnung gegeben werden und die Einsatzkräfte rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.
Einsatzleiter: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

2 TE 14.01. 10:45-11:30

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall

22 Mann
14 Mann
22 Mann
je 1 Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
KDO, KLF-A FF Lindau-Neudorf
KDO, KLF, RLF-A4000 Tunnel FF Weyer
AFK Weyer, BFK Steyr-Land

Mittels Sirene erfolgte die Alarmierung zu einem vermeintlichen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Personen auf der B121 Richtung Weyer (Sägewerk Huber). Daraufhin setzte sich ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei in Bewegung. Beim Eintreffen von Pumpe Gaflenz wurde ein PKW in Schräglage im Straßengraben vorgefunden, Lenker und Beifahrer standen augenscheinlich unverletzt neben dem Fahrzeug und gaben an, keine Feuerwehr alarmiert zu haben. Deshalb wurde auch beim Sägewerk Nachschau gehalten, ob eventuell dort ein Unfall passiert sei. Da dies vom Firmeninhaber ausgeschlossen wurde, ergab die Nachfrage bei der alarmierenden Stelle, dass es sich bei der Einsatzstelle mit Sicherheit um den PKW in Schräglage handelt. Woraufhin die Kräfte der FF Gaflenz den Einsatz abarbeiteten und die restlichen Einsatzkräfte einrückten.
Der PKW wurde mittels Muskelkraft aus dem Straßengraben geschoben und konnte danach die Fahrt fortsetzten.
Ein DANK an alle Einsatzkräfte für die Einsatzleistung!
Ein große Bitte der Einsatzkräfte: Die Zivilcourage anderen zu helfen, indem man den Notruf wählt, ist vorbildlich und lobenswert! Es wird aber ersucht an der Einsatzstelle entsprechend gesichert anzuhalten und die Lage zu erkunden sowie dann den Disponenten am Notruf möglichst genau das vorgefundene Schadensbild mitzuteilen. Dadurch ist es den Disponenten möglich, sehr zielgerichtet Einsatzkräfte zur Hilfeleistung zu alarmieren. Bleiben Sie auch bitte bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort, sichern Sie die Unfallstelle mit den vorhandenen Mitteln ab, und und weisen Sie die Einsatzkräfte kurz ein. Dieses Mal war es glücklicherweise nur ein zu großes Aufgebot; viel schlimmer wäre es gewesen, wenn durch die Angaben beim Notruf zu wenige Kräfte entsendet worden wären.
DANKE!

Einsatzleitung: HBI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: NEF Waidhofen/Ybbs, Rotes Kreuz Weyer, Polizei Weyer

1 TE 09.01. 13:15-15:30

Ölspur

2 Mann
5 Mann
LFB-A2
KLF-A Lindau-Neudorf

Die FF Lindau-Neudorf wurde zu einer längeren Ölspur in Neudorf gerufen. Zur Absicherung wurden in weiterer Folge Ölspurtafeln der FF Gaflenz angefordert. Gemeinsam banden die Einsatzkräfte der beiden Gaflenzer Feuerwehren die teilweise ausgedehnten Verunreinigungen mittels Ölbindemittel.
Wie sich im Laufe des Einsatzes herausstellte, kam die Ölspur von einem LKW, der auch im Gemeindegebiet von Großraming eine Ölspur verursachte. Auch dort waren Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Einsatzleiter: FF Lindau-Neudorf

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

Einsätze 2002    Einsätze 2003    Einsätze 2004    Einsätze 2005    Einsätze 2006    Einsätze 2007    Einsätze 2008    Einsätze 2009    Einsätze 2010    Einsätze 2011    Einsätze 2012    Einsätze 2013    Einsätze 2014    Einsätze 2015    Einsätze 2016     Einsätze 2017    Einsätze 2018    Einsätze 2019    Einsätze 2020

zurück zum Tätigkeitsbericht