Einsätze 2024

Die ROT eingefärbten Nummern weisen auf Einsätze hin, bei denen mittels Sirene alarmiert wurde.

 

Jänner   Februar   März   April  Mai   Juni  Juli   August  September  Oktober   November  Dezember

 

Einsatzstatistik

 

B... Brandeinsatz / Brandsicherheitswache    TE... technischer Einsatz

 

Juni

23 TE 10.06.

19:16-20:00

Insekteneinsatz

2 Mann KDO

Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

22 TE 07.06. 14:30-15:30

LKW Bergung

8 Mann TLF-A2000/200, LFB-A2

Telefonisch wurde die FF Gaflenz ersucht, eine LKW Bergung in der Breitenau durchzuführen. Ein Sattelauflieger blieb in einer Ausweiche im aufgeweichten Boden stecken, und konnte weder vor noch zurück. Nachdem die Einsatzkräfte den Güterweg gesperrt hatten, wurde der LKW mittels Einbauseilwinde geborgen. Danach wurde der LKW mittels HD Rohr grob gereinigt und konnte anschließend die Fahrt fortsetzen. Abschließend wurde die Straße mit der Straßenwaschanlage gereinigt und wieder eingerückt.
Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

Mai

21 TE 30.05. 10:45-11:15

Sicherungsdienst

3 Mann  

Einsatzleiter: BI Andreas Hochstrasser

weitere Einsatzkräfte: ---

20 TE 28.05. 06:11-07:30

Ölspur auf der B121

15 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

"Ölaustritt Kleinmenge", mit dieser Einsatzmeldung wurde die FF Gaflenz mittels Sirene alarmiert.
Beim Eintreffen stellte sich die Lage doch etwas größer heraus als zu vermuten war. Auf 400 Meter erstreckte sich auf der Fahrtrichtung Waidhofen/Ybbs eine Ölspur, die durch einen technischen Defekt an einem PKW entstanden war.
Nach entsprechender Absicherung wurde die Ölspur mittels Bindemittel gebunden und der PKW gesichert bei der nächsten Ausweiche abgestellt.
Durch den raschen Einsatz konnte eine Umweltgefährdung vor dem einsetzenden Regen unterbunden werden. Seitens des Streckendienstes wurden abschließend Warntafeln aufgestellt und die Einsatzkräfte rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.
Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer und Straßenmeisterei Weyer

19 TE 25.05. 08:35-11:00

Wasserversorgung

1 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

18 TE 10.05. 16:45-18:00

Beistellen Gerätschaften

1 Mann  

Einsatzleitung: BI Franz Desch

weitere Einsatzkräfte: ---

17 TE 06.05. 17:00-17:45

Wasserversorgung

2 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: HBM d.F. Christoph Garstenauer

weitere Einsatzkräfte: ---

16 TE 05.05. 08:15-10:00

Sicherungsdienst

3 Mann  

Einsatzleiter: BI Andreas Hochstrasser

weitere Einsatzkräfte: ---

April

15 TE 29.04. 21:35-22:20

Ölspur

3 Mann KDO, LFB-A2

Einsatzleitung: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei informiert

14 TE 28.04. 12:45-15:00

Anhängerbergung

8 Mann LFB-A2

Zur Mittagszeit wurde die FF Gaflenz ersucht eine Anhängerbergung im unwegsamen Gelände zu unterstützen. Daraufhin rückten ein paar Kameraden Richtung Unfallstelle aus. Da diese nur mittels Traktor erreichbar war, wurden die notwendigen Gerätschaften umgeladen.
Am Unfallort konnte ein Rückewagen seitlich liegend vorgefunden werden. Dieser wurde mittels Greifzug wieder aufgestellt.
Einsatzleiter: BI d. F. Thomas Nagler

weitere Einsatzkräfte: ---

13 TE 28.04. 09:20-12:00

Sicherungsdienst

2 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Andreas Hochstrasser

weitere Einsatzkräfte: ---

12 TE 17.04. 10:51-12:45

Forstunfall

15 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

"Unterstützung Rettungsdienst nach Forstunfall", mit dieser Einsatzmeldung wurde die FF Gaflenz mittels Sirene alarmiert.
Bereits während der Anfahrt konnte der Notarzthubschrauber gesichtet werden, der über dem angegebenen Waldgebiet kreiste. Da am Berg keine Landung möglich war, landete der Notarzthubschrauber im Tal, beim Beginn der Forststraße, die zum mehr als 2km entfernten Unfallort führte. Zur gleichen Zeit trafen dort auch die ersten beiden Einsatzfahrzeuge der FF Gaflenz ein, und der Notarzt wurde mittels KDO Fahrzeug zum Unfallort mitgenommen.
Am Unfallort wurde die Person bereits von einem RK Team erstversorgt. Aufgrund der extrem Steilheit des Geländes wurde sofort eine provisorische Seilsicherung zum Unfallort gemacht, die Korbschleiftrage vorbereitet und weitere Feuerwehrkräfte unterstützen die Versorgung durch die Rettungskräfte. Das NAH Team entschied sich für eine Personenrettung mittels Tau, diese wurde nach der Versorgung in präzisem Zusammenspiel des NAH Teams durchgeführt. Danach flog die Crew den Verletzten ins Krankenhaus.
Besonders positiv hervorzuheben ist die perfekte Arbeit der Ersthelfer und Lotsen, die die Einsatzkräfte ohne Zeitverzögerung ins abgelegene Waldgebiet navigierten.
Ein großer DANK an alle Einsatzkräfte für die wie immer gute Zusammenarbeit!
Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Notarzthubschrauber C15, Rotes Kreuz Weyer und Polizei Weyer

11 TE 05.04. 12:53-17:15

Ölspur

9 Mann
12 Frau/Mann
KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2
KDO, KLF-A  FF Weyer

Ölspur in der Breitenau bis nach Weyer, so die Einsatzmeldung für die Bereitschaftsgruppe. Aufgrund der Meldung, dass sich das Einsatzgebiet auch nach Weyer erstreckte, wurde auch die FF Weyer über den Einsatz informiert, die ebenfalls eine Mannschaft alarmierte.
Am Einsatzort wurde dann eine etwa 2,8km lange Ölspur vorgefunden, die durch einen Defekt an einem Traktor entstanden war. Der Lenker reagierte nach dem Erkennen des Schadens goldrichtig und konnte durch gezielte Erstmaßnahmen eine weitere Verunreinigung verhindern.
Mittels Ölbindemittel wurde bei schweißtreibenden frühsommerlichen Temperaturen die Ölspur gebunden. Nach rund vier Stunden war der Einsatz soweit beendet, dass eingerückt werden konnte und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt war.
Ein großer DANK an die Kameraden der FF Weyer für die wie immer gute Zusammenarbeit!
Einsatzleitung: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: Polizei Weyer

10 TE 04.04. 16:30-18:00

Beistellen Gerätschaften

1 Mann  

Einsatzleitung: OBI Gerald Lengauer

weitere Einsatzkräfte: ---

9 TE 01.04. 07:15-16:00

Fortsetzung Suchaktion in Weyer

27 Mann KDO mit EFU Anhänger, TLF-A2000/200, LFB-A2
insgesamt 13 Feuerwehren mit drei Booten sowie drei FF-Drohnenstützpunkte und der BFK SE und AFK Weyer

Nach wenigen Stunden Schlaf wurde bei der Einsatzbesprechung um 07:30 Uhr ein erneuter, großangelegter Sucheinsatz geplant und, gleichzeitig erfolgte die Alarmierung eines Großaufgebots an Feuerwehr- und Bergrettungskräften.
Augenmerk wurde auf das weitläufige Waldgebiet gelegt, wobei die Feuerwehrkräfte die Forstraßen absuchten, und die Bergrettung die Wanderwege. Parallel dazu waren drei Feuerwehrboote auf der Enns im Sucheinsatz. Die Feuerwehrdrohne Gaflenz war zudem im Großbereich des Wohnhauses im Einsatz, der auch nochmals von zwei Suchhunden der Bergrettung abgesucht wurde.
Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung musste am Vormittag das Suchgebiet nochmals vergrößert werden und weitere Feuerwehrkräfte samt den Feuerwehrdrohnen Kirchdorf und Steyr-Stadt wurden hinzugezogen.
Erneut war im FF Haus Weyer die kombinierte, von der EFU unterstützte, Einsatzleitung situiert.
Durch das systematische Vorgehen aller Kräfte konnten immer größere Teile des Weyrer Ortgebiets seit den Nachtstunden abgesucht werden.
In der Mittagszeit konnte ein Trupp der Bergrettung in einem extrem steilen, felsigen Gebiet eine Person auffinden und sich zu dieser abseilen. Zudem wurde mittels Drohne Gaflenz das Gebiet erkundet um mögliche Rettungswege gemeinsam mit Bergrettern zu errmitteln.
Leider stellte sich im Verlauf heraus, dass die Bemühungen nicht erfolgreich waren. Durch den immer stärker werdenden Wind, konnte eine Bergung mittels Hubschrauber und Tau nicht erfolgen sondern wurde von den Bergrettungskräften durchgeführt, wobei eine Gruppe der Feuerwehr Weyer zur Unterstützung vor Ort am Berg war.
In den Nachmittagsstunden konnte der Einsatz abgeschlossen werden!
Ein herzlicher DANK an alle Einsatzkräfte der verschiedenen Organisationen, die seit den Nachtstunden Hand in Hand zusammengearbeitet haben für das gute Miteinander!
Der Familie des Verunfallten möchten wir an dieser Stelle unser aufrichtiges Mitgefühl aussprechen!
Einsatzleiter FF: FF Weyer
Gesamteinsatzleiter: Polizei

weitere Einsatzkräfte: Gemeinde Weyer, Bergrettung, Suchhunde der Bergrettung, Polizei Weyer, Ennskraftwerke, KIT Team...

März

8 TE 31.03. 22:28-04:10

Suchaktion in Weyer

18 Mann KDO mit EFU Anhänger, TLF-A2000/200, LFB-A2
Insgesamt 7 Feuerwehren mit einem Boot sowie zwei FF-Drohnenstützpunkte und der BFK SE und AFK Weyer

Am Ostersonntagabend wurde der Drohnenstützpunkt Gaflenz um Unterstützung bei einer Suchaktion Weyer von der Polizei angefordert. Weiters auch die örtlich zuständige FF Weyer und die FF Großraming. Abgängig war ein älterer Mann, der zuletzt in den Nachmittagsstunden gesehen wurde. Aufgrund des durch die Anhaltspunkte sehr weitläufigen Suchgebietes wurde seitens der Polizei ein Großaufgebot an Einsatzkräften hinzugezogen.
Unter der Gesamteinsatzleitung der Polizei wurde im Feuerwehrhaus Weyer eine kombinierte Einsatzleitung der verschiedenen Einheiten gebildet, die von der EFU Gaflenz unterstützt wurde.
Trupps der Feuerwehren suchten Straßen, Forstraßen, Siedlungen, ... ab. Suchhunde der ÖRHB, des Roten Kreuzes und der Polizei waren zudem auf den weitläufigen Frei- und Waldflächen eingesetzt. Zudem wurden die Suchmannschaften durch vier Drohnenteams vom Roten Kreuz OÖ, der Polizei sowie der Feuerwehrdrohnen Steyr-Stadt und Gaflenz unterstützt. Da in dem Gebiet auch die Enns fließt, wurde auch das A-Boot der FF Kleinreifling eingesetzt.
Trotz aller Bemühungen und Anstrengungen aller Einheiten musste die Suche um etwa 03:30 Uhr vorerst unterbrochen werden. Gleichzeitig wurde vereinbart, dass bei Tagesanbruch eine Lagebesprechung zum Setzen weiterer Schritte durchführt wird.
Einsatzleiter FF: FF Weyer
Gesamteinsatzleiter: Polizei

weitere Einsatzkräfte: ÖRHB, RK Suchhunde, RK Drohneneinheit OÖ, RK Weyer, Polizeisuchhunde, Polizeidrohne, Polizei Weyer, Ennskraftwerke, ...

7 TE 28.03. 11:58-12:45

Türöffnung

4 Mann LFB-A2

Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

6 TE 24.03. 07:45-08:30

Sicherungsdienst

3 Mann KDO

Einsatzleiter: BI Andreas Hochstrasser

weitere Einsatzkräfte: ---

5 TE 19.02. 12:03-17:00

Pumparbeiten

6 Mann TLF-A2000/200, LFB-A2

Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

Februar

4 TE 14.02. 18:12-21:20

Suchaktion mit Drohnenunterstützung in Steyr

9 Mann
Frau/Mann
KDO mit EFU Anhänger
FF Steyr

Zur Unterstützung bei einer Suchaktion wurde der Drohnenstützpunkt Gaflenz nach Steyr alarmiert. In enger Zusammenarbeit der verschiedenen Einsatzorganisationen wurde ein großes Suchgebiet in Steyr  abgesucht. Dabei waren Einsatzkräfte am Land sowie auf der Enns mit Booten sowie in der Luft mit mehrere Drohnen im Einsatz.
Relativ rasch stellte sich bei der intensiven Suche ein Erfolg ein, und die Person wurde durch Einsatzkräfte der FF Steyr vom A-Boot aus bzw. durch das Drohnenteam Steyr an Land gefunden. Nach der Personenrettung erfolgte die Versorgung durch Rot Kreuz Kräfte.
Ein großer DANK an alle eingesetzten Einsatzkräfte für die wie immer gute Zusammenarbeit!
FF Einsatzleiter:FF Steyr
Gesamteinsatzleiter: Polizei

weitere Einsatzkräfte: Rotes Kreuz, Polizei Drohnenteam, Polizei

3 TE 09.02. 20:44-22:09

Keller überflutet

32 Mann KDO, TLF-A2000/200, LFB-A2

Ein verlegter Kanal führte zu einem überfluteten Kellerraum. Nachdem der Kanal freigelegt und entsprechend gespült war, wurde mittels Nasssauger die Überflutung beseitigt und danach eingerückt.
Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

Jänner

2 TE 25.01. 17:22-22:55

Bergung eines Bootes in Reichraming - Drohneneinsatz

6 Mann KDO mit EFU Anhänger
insgesamt 8 Feuerwehren mit 4 Booten, dem Ölstützpunkt sowie dem Tauchstützpunkt2 und der BFK SE und SR

Nachdem bereits mehrere Feuerwehren mit verschiedensten Stützpunkten in Reichraming im Einsatz waren, wurde aufgrund der eintretenden Dunkelheit der Drohnenstützpunkt Gaflenz nachalarmiert, um für die Einheiten mit Booten sowie die Taucher den Bereich der Enns zusätzlich auszuleuchten.
Nachdem das Boot durch mehrere Hebeballone gehoben war, wurde es in den Kraftwerksbereich Großraming gezogen, und von dort vom Kran Steyr aus der Enns geborgen.
In Zusammenarbeit mit dem Öl-Stützpunkt Großraming wurde zur Sicherheit eine Ölsperre auf der Enns errichtet. Nach der erfolgreichen Bergung konnte mit den aufwändigen Reinigungsarbeiten begonnen werden.
Ein herzlicher DANK an alle Einsatzkräfte für die gute Zusammenarbeit!
Einsatzleiter: FF Reichraming

weitere Einsatzkräfte: Ennskraftwerke, Energieversorger

1 TE 15.01. 17:45-18:20

Pumparbeiten

1 Mann TLF-A2000/200

Einsatzleiter: ABI Christoph Hochpöchler

weitere Einsatzkräfte: ---

Einsätze 2002    Einsätze 2003    Einsätze 2004    Einsätze 2005    Einsätze 2006    Einsätze 2007    Einsätze 2008    Einsätze 2009    Einsätze 2010    Einsätze 2011    Einsätze 2012    Einsätze 2013    Einsätze 2014    Einsätze 2015    Einsätze 2016     Einsätze 2017    Einsätze 2018    Einsätze 2019    Einsätze 2020    Einsätze 2021    Einsätze 2022    Einsätze 2023

zurück zum Tätigkeitsbericht